Das Studium der Geodäsie

Interessieren Sie sich für den Beruf des Vermessungsingenieurs und möchten sich vielfältige technische sowie mathematische Fähigkeiten aneignen? Dann ist das Studium der Geodäsie im Anschluss an ihr Abitur bzw. des Fachabiturs oder auch nach einer erfolgreich abgelegten Ausbildung zum Vermessungstechniker / zur Vermessungstechnikerin genau das richtige für Sie. Grundsätzlich bieten sowohl Fachhochschulen als auch Universitäten das Studium der Geodäsie an.

Fachhochschule

Das Studium der Geodäsie an einer Fachhochschule ist sehr anwendungsorientiert und bietet damit den Studierenden die Möglichkeit, technische und auch praktische Fertigkeiten für den späteren Berufsweg zu erlernen. Erforderlich für die Einschreibung in den Studiengang ist die Fachhochschulreife, die durch den Abschluss einer Fachoberschule oder nach der erfolgreichen Beendigung der 12. Klasse der gymnasialen Oberstufe erworben wird. Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester und endet mit dem Abschluss zum Bachelor of Science.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit, in den gehobenen Dienst der vermessungstechnischen Verwaltung übernommen zu werden. Voraussetzung dafür ist ein 18-monatiger verwaltungsspezifischer Dienst, der im Anschluss mit einer Prüfung endet.

Universitätsstudium

Um das Studium der Geodäsie an einer deutschen Universität zu beginnen wird die allgemeine Hochschulreife sowie ein dreimonatiges Praktikum oder auch der Abschluss einer vorherigen Ausbildung zum Vermessungstechniker / zur Vermessungstechnikerin vorausgesetzt. Das Studium endet nach einer Regelstudienzeit von 8 Semestern mit dem Abschluss zum Bachelor of Science. Anschließend besteht die Möglichkeit einen viersemestrigen Master anzuschließen.
Falls nach dem Studium der Übergang in den höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst angestrebt wird, ist eine zweijährige Referendarzeit mit der anknüpfenden Prüfung des „Zweiten Staatsexamens“ notwendig.
Für die Zulassung zum öffentlich bestellten Vermessungsingenieur (ÖbVI) sind folgende Zugangsvoraussetzungen zu erfüllen:

  • Ein abgeschlossenes Studium an einer Technischen Universität, Fachhochschule oder staatlichen bzw. staatlich anerkannten Ingenieurschule in der Fachrichtung Vermessungswesen,
  • Eine Laufbahnprüfung mit der Befähigung zum höheren technischen Verwaltungsdienst in der Fachrichtung Vermessung sowie eine 1 1/2 jährige Tätigkeit  bei einer Vermessungsstelle im Liegenschaftskataster, oder
  • Eine Laufbahnprüfung mit der Befähigung zum gehobenen vermessungstechnischen Dienst und eine 5-jährige Tätigkeit bei einer Vermessungsstelle im Liegenschaftskataster.